Infoveranstaltung 17.04.2015: Was steckt hinter der Neonazi-Partei „Der Dritte Weg“ und dem Vorläufer „Freies Netz Süd“?

Am 1. Mai 2015 wollen mehrere Hundert Neonazis durch Saalfeld marschieren. Organisiert wird der Aufmarsch von der aus Bayern stammenden Neonazi-Partei „Der Dritte Weg“ mit Unterstützung der extrem rechten Szene aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Hinter dem „Dritten Weg“ steckt der im Jahr 2014 durch das bayrische Staatsministerium des Inneren verbotene Kameradschaftsverbund „Freies Netz Süd“ (FNS). Beide Gruppen sind personell, inhaltlich und im Auftreten weitestgehend identisch. „Der Dritte Weg“ versucht sich als radikalere Alternative zur NPD zu inszenieren und tritt noch offener mit Bezügen zum Nationalsozialismus auf.

Am Freitag, dem 17. April 2015, laden wir daher zu einer Infoveranstaltung ein. Ein Referent der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V. (a.i.d.a.) wird nach Saalfeld kommen und über jene Strukturen informieren, die am 1. Mai auch den Aufmarsch organisieren.

Beginn: 18 Uhr
Ort: Stadtmuseum Saalfeld, Vortragsraum, Münzplatz 5, 07318 Saalfeld/Saale

Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung ausgeschlossen.